2010

Oktober 2010

Für das Deutsche GeoForschungsZentrum GFZ und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) überflog der Zeppelin NT den Bodensee, um GPSSignale aufzunehmen, die von der Seeoberfläche reflektiert werden. Bei entsprechender Genauigkeit der GPS-Methode erhoffen sich die Forscher durch einen zukünftigen Einsatz auf Satelliten die Beobachtung von langfristigen Meeresspiegeländerungen oder auch die Entdeckung von Tsunamiwellen auf dem offenen Ozean.

Seit dem 9. Oktober 2010 trägt das Luftschiff die Aufschrift „T-City Friedrichshafen. Wir leben Zukunft“ und macht Bürger und Besucher auf das gemeinsame Projekt von Stadt und Deutscher Telekom aufmerksam. Die Partnerschaft läuft bis Mai 2012.
 

Juli 2010

Nachdem NAC im Mai wegen Zahlungsschwierigkeiten den Flugbetrieb in Japan eingestellt hat, demontieren ZLT-Ingenieure den Zeppelin. Das Luftschiff soll in Einzelteilen zurück nach Friedrichshafen überführt werden.
 

Juni 2010

Die DZR feiert am 22. Juni ihren 100.000. Besucher seit dem kommerziellen Flugbeginn 2001.
DZR Geschäftsführer Thomas Brandt sowie Friedrichhafens Oberbürgermeister Andreas Brand gratulieren der Passagierin aus Stuttgart.
Auf dem Jubiläumsflug wird auch wieder Flugpost befördert, mit deren Erlös wohltätige Projekte unterstützt werden.
 

Mai 2010

Airship Ventures gelingt am 28. Mai mit „Eureka“ ein Langstreckenflug über 740 Km. Für die Flugstrecke von San Francisco bis San Diego benötigt der Zeppelin NT rund neun Stunden.
 

März 2010

Unter der Führung der ZLT wird am 31. März das Projekt „NERSOP“ (Noise Emission Reduction of Suboptimal Operating Propellers) erfolgreich abgeschlossen. Das Kooperationsprojekt, an dem unter anderem die Universität Stuttgart beteiligt ist, hat das Ziel, Propellerlärm zu minimieren. Resultat ist ein aerodynamisch verbesserter Propeller mit zwei zusätzlichen Blättern, der mit seinen hervorragenden Geräuscheigenschaften zukünftig im Zeppelinbau zum Einsatz kommen wird.

Der Zeppelin NT testet vom 23. bis 24. März in einem 24-Stunden-Flug ein neu entwickeltes System zur Reichweitenverlängerung. Auf seinem Nonstopflug durch Süddeutschland legt das Luftschiff insgesamt 1450 km zurück. Die beiden Zusatztanks des so genannten „Extended Range Kit“ fassen je 700 Liter Treibstoff und eröffnen dem Zeppelin neue Möglichkeiten, z. B. Langzeitüberwachungsflüge oder weite Überführungswege.